Zizoo Datenanalyse zu den Auswirkungen der Corona Krise auf die Bootsbranche

Zizoo Datenanalyse zu den Auswirkungen der Corona Krise auf die Bootindustrie

Wir von Zizoo haben auf Grund von Ausschlägen in unseren Buchungsanfragen eine interne Datenanlyse vorgenommen und diese mit den deutschen Google Trends Suchanfragen zu Corona verglichen. Wir untersuchten, ob es eine Korrelation zwischen unseren erhöhten Buchungsanfragen in Q1, Corona und den Auswirkungen auf die Kreuzfahrtbranche gibt.

Bis Ende Februar 2020 konnten wir 4 mit Corona in Verbindung stehende Hauptthemen benennen, die auf Grund einer extrem starken medialen Präsenz vermutlich für die Ausschläge in den deutschen Google Trends Suchanfragen zu “Corona” verantwortlich sind und in engem Zusammenhang mit den teils erheblichen Einbußen der Reisebranche stehen.

28.01.2020: Erste Berichte von einer möglichen Pandemie und Alarmstimmung in China machen die Runde

12.02.2020: Neben China rückt nun auch das seit mehr als einer Woche unter Quarantäne stehende, und fast täglich steigende Infektionszahlen vermeldende, japanische Kreuzfahrtschiff „Diamond Princess“ in den Vordergund der Berichterstattungen.

24.02.20: Der erste mediale Peak der Corona Krise in Italien. Es wird vom “Ausbruch” in Italien gesprochen. Die Aktienmärkte brechen ein.

28.02.20: Der erste mediale Peak. Der Tenor lautet, dass die Corona-Krise nun Deutschland erreicht hat.

Korrelation google trends

Einen ersten Anstieg unserer Buchungsanfragen konnten wir am 01.02 feststellen. Jedoch haben wir hier noch keine Verbindung zu Corona herstellen können. Erst als es am 28.02 zu einem erneuten Anstieg kam, der leicht abgeschwächt bis zum Ende unserer Datenanalyse vom 06.03 anhielt, haben wir uns in Google Trends auf die Suche nach Antworten begeben.

Ein Grund könnte die starke mediale Präsenz des japanische Kreuzfahrtschiff „Diamond Princess“ gewesen sein. Dessen Passagiere sich gezwungen sahen 2 Wochen auf dem unter Quarantäne stehenden Schiff auszuharren. Eine fatale Fehlentscheidung, die letztendliche die Anzahl der Neuinfektionen in die Höhe schnellen und Kreuzfahrtbuchungen in Deutschland einbrechen ließ. Eine Anfrage an den Kreuzfahrtexperten Sebastian Hosbach, Betreiber der Buchungsplattform kreuzfahrten.de untermauerte unsere Vermutungen. “In Q1 haben wir einen Rückgang bei Kreuzfahrten festgestellt, der noch nicht genau zu bemessen ist. Wir rechnen aber aktuell mit einem Rückgang von 40% zum Vorjahr.”

Reisende und vor allem Kreuzfahrer scheinen die Vorschläge der Bundesregierung große Ansammlungen von Menschenmassen zu vermeiden momentan sehr ernst zu nehmen und vereinzelt auf die Buchung kleinerer Yachten und Segelboote mit Skipper umzuschwenken.

Deutscher Bootsurlauber

Eine weitere interessante Erkenntnis unserer Datenanalyse ist der Trend Deutscher Bootsurlauber vermehrt Boote im eigenen Korridor zu mieten. Sind die  internationalen Boot-Buchungen, insbesondere in den Top-Reisezielen Kroatien, Griechenland und Spanien seit Beginn der Corona Krise in Deutschland leicht angestiegen, so explodierten die Buchungen deutscher Kunden im Nord- und Ostseeraum regelrecht (Stand 06.03.2012). Vermutlich spielt hier der anhaltende Verzicht auf Flugreisen und die damit verbundene Angst vor Ansteckungen eine große Rolle.

Bis auf weiteres wird Zizoo ab sofort eine VOLLE RÜCKERSTATTUNG der Kosten Ihre Bootsbuchungen in Zukunft anbieten. Dies umfasst auch sämtliche bereits angefallenen Kosten für Buchungen von Reisen in Länder, die laut der WHO zu den vom Coronavirus betroffenen Gebieten zählen, sowie die folgenden Fälle*:

  • Falls ein internationales Reiseverbot für Ihr Reiseziel gilt, das Sie davon abhält, aus Ihrem Land auszureisen
  • Falls Sie oder ein Mitglied Ihrer Crew an COVID-19 erkrankt sind
  • Falls die Weltgesundheitsorganisation bekannt gibt, dass an Ihrem Reiseziel ein hohes Risiko besteht, an COVID-19 zu erkranken und von Reisen in die Region abrät