Das Meer ist voller Mythen und Überlieferungen. Wenn die Elemente der Natur, das Meer, und die Leidenschaft der Seeleute kombiniert werden, entstehen Mythen und Aberglauben wie von selbst. Viele glauben auch noch heute, an diese alten und seit Generationen überlieferten Weisheiten! Aus diesem Grund haben wir die fünf beliebtesten Mythen und Aberglauben für Sie zusammengefasst.

1. Kein Pfeifen erlaubt

Der Aberglaube sagt, dass das Pfeifen den Wind dazu verleitet, zurückzublasen und so die Reise zu erschweren. 

2. Freitags nicht segeln

Der Freitag wird als ein unglücklicher Tag angesehen, weil es der Tag der Kreuzigung ist. Ist das vielleicht der Grund, warum die meisten Bootsvermietungen Buchungen von Samstag zu Samstag promoten? (Und warum es tatsächlich die besten Preise für Wochenreisen gibt, die am Samstag beginnen?)

3. Keine Bananen mitbringen

Bananen gelten seit langem als Unglücksbringer. Einige Fischer nehmen diesen Aberglauben so ernst, dass sie nicht einmal Banana Boat Sonnencreme an Bord lassen. 

4. Tattoos gegen Unglück

Heutzutage sind nautische Tattoos eher modische Statements als alles andere, aber für viele Seemänner sind sie Symbole, die Unglück auf See abwehren sollen. 

5. Lass die Blumen zu Hause

Sie verleihen Ihrer Kabine vielleicht den perfekten dekorativen Touch, aber Blumen gelten als Unglücksbringer auf einem Schiff. Viele Seeleute assoziieren sie mit Beerdigungen und wollen das Schicksal nicht herausfordern, indem sie Blumen an Bord bringen. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here