Meine Wunschliste
    Registrieren

    Segeln in Frankreich: Côte d’Azur oder Bretagne?

    Written by Philipp on Nov 24, 2016


    Kategorien:

    Frankreich ist sicherlich eines der abwechslungsreichsten Segelreviere Europas. Über 3000 km Küstenlänge und klimatisch wie landschaftlich sehr verschiedene Regionen machen den Reiz dieser Destination aus. Aber wohin zieht es Sie? Ans Mittelmeer nach Südfrankreich? In die Bretagne und an den Atlantik? Segeln in Frankreich ist auch eine Typfrage: Wollen Sie während Ihres Segeltörns entspannt und stilvoll die Côte d’Azur entlang gleiten oder den rauen Charme der Bretagne kennenlernen? Nord oder Süd? Hier erfahren Sie, was Sie erwartet. Danach können Sie selbst entscheiden, welches Ziel Sie bei Ihrem nächsten Segelurlaub ansteuern wollen.

    Segeln in Frankreich
    Die französische Mittelmeerküste ist ein beliebtes Ziel für einen Yachtcharter-Urlaub.

    Segeln in Frankreich: Wo starten?

    Für diejenigen, die es nach Südfrankreich und ans Mittelmeer zieht, sind die Marinas in Grimaud oder Le Lavandou empfehlenswert. Wer noch etwas mehr Glamour haben will, legt natürlich in St. Tropez ab.

    Le Lavandou ist ein zauberhaftes Hafenstädtchen, das immer noch seinen typischen provenzalischen Charme erhalten hat. Von hier ist es nicht weit zu den Inseln Ile du Levant und Ile de Port-Cros. In unmittelbarer Nähe liegen die beliebten Strände Cavaliere und Saint Clair.

    Wer in Grimaud startet, sollte dort mit dem Beiboot einen kleinen Trip durch das von dem Architekten François Spoerry errichtete “neue Venedig” Port Grimaud unternehmen. Bei Saint-Raphael empfiehlt sich eine Besichtigung der antiken Hafenanlage im nahgelegenen Frejus.

    Segeln in Frankreich
    Port Grimaud: das “provenzalische Venedig”.

    In der Bretagne bietet sich Arzon in der Südbretagne mit der Marina Port du Crouesty an – und natürlich der bekannte Yachthafen von La Trinité-sur-Mer. Von hier sind schon manche Boote zu einer Weltumrundung gestartet. Beide Orte liegen in der Bucht von Quiberon und sind gute Ausgangspunkte, wenn Sie an der Atlantikküste von Frankreich segeln wollen.

    Segeln in Frankreich
    Die Marina von La Trinité-sur-Mer in der Bretagne hat schon manchem Weltumsegler als Ausgangspunkt gedient.

    Mehr über Marinas, Segelrouten, Wind und Wetter erfahren Sie übrigens in unserem Zizoo-Ratgeber für Segelurlaube in Frankreich.

    Segeln an der Côte d’Azur

    Wer einen entspannten Segeltörn erleben will, fährt an die Côte d’Azur und segelt von einer schicken Stadt in die nächste: Nizza, Cannes und St. Tropez sind nicht nur Namen von Städten, sondern bezeichnen ein ganzes Lebensgefühl. Unterhalb von Cannes liegt das Massif de l’Estérel: ein besonders beeindruckender Anblick von der Yacht aus. Die charakteristischen roten Felsen reichen bis zur Küste hinab.

    Vom Golf von St. Tropez aus lassen sich die hyérischen Inseln mit ihren golden schimmernden Klippen ansteuern. In der Marina von Antibes dagegen liegen die Yachten der Superreichen.

    Kennen Sie eigentlich schon die 10 schönsten Yachten der Welt? Wir haben sie hier für Sie zusammengestellt.

    Segeln in Frankreich
    Die roten Felsen des Massif de l’Estérel an der Küste. Foto von Pascal Blachier.

    Insgesamt ist die Côte d’Azur ein eher ruhiges Segelrevier, wenn nicht gerade der Mistral weht, der das Meer ganz schön aufwirbeln kann. Dass es sich bei dieser Region um eine der sonnenreichsten überhaupt handelt, müssen wir nicht extra erwähnen. Beste Voraussetzungen zum Segeln also.

    Segeln an der Bretagne

    Bei der Bretagne muss zunächst einmal zwischen der Nord- und der Südbretagne unterschieden werden. Die Nordbretagne umfasst den Bereich von St. Malo bei den englischen Kanalinseln Jersey und Guernsey bis hin zur Ile d’Ouessant, wo übrigens das berühmte Leuchtturmfoto des französischen Fotografen Philippe Plisson entstanden ist.

    Segeln in Frankreich
    Die Bretagne ist berühmt für ihre Steilküsten.

    Die Nordbretagne ist ein anspruchsvolles Revier, das einiges an Vorbereitung erfordert. Tiden und Windverhältnisse sollten gut im Blick behalten werden. Wenn Sie noch nicht soviel Erfahrung beim Segeln haben, empfehlen wir dafür einen Skipper, den Sie problemlos zu Ihrem Boot dazubuchen können. Erfahren Sie hier mehr darüber.

    Die Südbretagne ist nicht so rau wie die Nordküste. Sie beginnt etwa beim Pointe du Raz und erstreckt sich bis zur Loire-Mündung. Hier bieten sich insbesondere die Inseln Ile de Groix und Bel Ile für einen Ausflug an.

    Segeln in Frankreich
    Die Küste der Bretagne zeichnet sich durch eine raue Schönheit aus.

    Wer ein aufregendes Segelrevier mit schroffen Küstenformationen und abwechslungsreichen Gezeiten sucht, der sollte seinen Segelurlaub auf jeden Fall in der Bretagne verbringen.

    Haben Sie auch Lust bekommen, selbst die Segel zu setzen? Dann werfen Sie doch einen Blick in unsere Auswahl an Booten in Frankreich und segeln Sie nächsten Sommer im Mittelmeer oder Atlantik.



    Brauchen Sie Hilfe dabei, das richtige Boot zu finden?

    Sagen Sie uns, wonach Sie suchen, und lassen Sie unser Expertenteam das perfekte Boot für Sie finden.



    Unsere Top Reiseziele